LONG EXPOSURE (a journey through time),  2013
                              

Long Exposure (A Slow Journey In Time) ist eine choreographiertes Konzert, dass mit zwei Musikern, einem bildendem Künstler, einer Performerin und einem Lichtdesigner erarbeitet und zur Aufführung gebracht wird. Im Zentrum steht eine Auswahl von 13 Portrait-Fotografien aus der Vergangenheit, die auf eine Leinwand projiziert und in Beziehung zu Tanz und live gespielter Musik gesetzt werden. Fotografierte Portraits berühren uns und bewegen sich mit uns, sie rufen wirkliche oder konstruierte Erinnerungen hervor, sie repräsentieren eine Art Gegenwart, welche wir beliebig abrufen können, ganz gleich wie alt sie sind. Portraits tendieren dazu, uns den Personen nahe zu fühlen, denen wir nicht nahe sind, oder die Personen herbeizurufen, die vorübergehend oder endgültig von uns gegangen sind.
Mit dem choreographierten Konzert möchten wir eine abstrahierte Erzählung über jene Portraits in einer bestimmten Dauer künstlich erzeugen, und dadurch dem Publikum einer Zeitrahmen, einen formellen und emotionalen Kontext vorschlagen, um diese Bilder zu betrachten.
Dieses choreografierte Konzert sucht das emotionale Potenzial der Bilder zu verstärken und in der physischen Raum der Performance auszudehnen.

Es geht gleichzeitig um die Personen von Portrait-Fotografien aus der Vergangenheit, die Frage nach deren Empfindungen und die Entdeckung letzterer, sowie unsere Beziehung zu früheren Generationen und darum, eine Verbindung zu unseren Vorfahren zu schaffen.

Lichtdesigner :  Bruno Pocheron
Musiker:  Marcello Silvio Busato //  Gearóid Ua Laoghaire
Bildener Kunstler:  Michelangelo Contini
Performerin:  Nancy Banfi